0

Buchtipps

Die Ich-Erzählerin ist Schriftstellerin, sie ist mit dem Schauspieler Bruno zusammen. Gemeinsam mit ihm ist sie zu einer Premierenfeier in einem Lokal eingeladen, bei dessen Betreten sie plötzlich ein Dejavu hat. Sie ist sich sicher, in diesem Raum schonmal gewesen zu sein. Er liegt in Barcelona ganz in der Nähe ihrer ehemaligen Schule. Irgendwann stellt sich heraus: das Lokal gehörte dem Vater ihrer Schulfreundin Gema. Gema starb fünfzehnjährig.

Ein Tisch voller Scones mit Marmelade und Clotted Cream, dazu Tee (oder bei diesen Temperaturen Eistee). Das sind die besten Voraussetzungen, um Richard Osman und seinen Donnerstagsmordclub kennenzulernen.

„Auf der Landstraße zwischen Cottbus und Berlin bewegten sich zwei Goldmacher. Sie waren ursprünglich nicht zusammen unterwegs gewesen, waren einander jedoch zufällig begegnet, an einer Stelle, an der die Landstraße auf der Luckenwalder Heide eine Kurve beschreibt, kurz vor Golmberg“, so beginnt der neue Roman des großen norwegischen Erzählers Erik Fosnes Hansen.

„Er guckt mich einfach nur an, sieht echt so aus, als wartet er drauf, dass ich ihm alles erklär, weil ich glaub, er braucht ´n bisschen Hilfe mit dieser neuen Sache. Unserem neuen Megageheimnis.“

London ist umgeben von Müll und giftigem Wasser und mittendrin das Heap House, die Residenz der Iremongers. Sie sind die Meister des Mülls, die Elite der Stadt. (Freiwillig) Eingeschlossen im oberen Bereich der Villa ist die Familie über die Jahre etwas seltsam geworden. Zwischen den vielen Verwandten und Geburtsobjekten, die jeder Iremonger bei seiner Geburt bekommt, befindet sich Clod. Er ist der Außenseiter der Familie.

Alles über das weibliche Geschlecht. Genial genital - alles über den weiblichen Körper, Sex und Gesundheit.

Unter dem Titel „Alles über Liebe. Neue Sichtweisen“ entwirft die amerikanische Kulturkritikerin bell hooks eine neue Ethik, in der Liebe das Leitbild bildet. Denn an dieser fehlt es, so hooks, unserer polarisierten Gesellschaft. Provozierend, aber mit scharfem Verstand, fordert hooks statt Selbstbezogenheit und Narzissmus ein Besinnen auf Fürsorge, Anteilnahme und Gemeinschaftsgeist und liefert zugleich eine einsichtsvolle Analyse der Gegenwart.

Das Thema Monatsblutung scheint immer noch ein Tabu zu sein. Deshalb wollen Luisa Stömer und Eva Wünsch mit ihrem Buch "Ebbe und Blut", das auf ihre gemeinsame Bachelorarbeit zurückgeht und informativ, unterhaltsam und wunderbar gestaltet ist - dagegen angehen.

Eine Unabhängigkeitserklärung.

Rebecca Solnit, die Autorin von „Wenn Männer mir die Welt erklären“, reflektiert in ihrem neuen Buch über die ihr von Journalisten hartnäckig immer wieder gestellte Frage: "Warum haben Sie keine Kinder?"