0

Buchtipps

Said Al-Wahid ist Schriftsteller. Nach einer Podiumsdiskussion in Mainz fährt er nicht nach Berlin zurück, sondern fliegt direkt zu seiner sterbenden Mutter nach Bagdad - etliche Jahre, nachdem er aus dem Irak geflohen ist.

Über drei Jahrzehnte begleitet Galgut in seinem Roman die weiße Familie Swart. Während dieser Zeit befindet sich Südafrika in starkem Wandel. Noch in Zeiten der Apartheid wird der schwarzen Haushälterin Salome das Versprechen gegeben, ihr ein auf dem Gut befindliches Haus zu überschreiben. Die Mutter, die einst das Versprechen gab, verstirbt kurz danach. Doch das jüngste ihrer Kinder, die Tochter Amor, hält daran fest.  Auch Schwester Astrid, Bruder Anton und der Vater Amors sterben nach und nach und jedes Mal setzt sich Amor erneut mit dem Versprechen auseinander.

Nach „Ein wenig Leben“ und dem nachträglich ins Deutsche übertragenen Debut „Das Volk der Bäume“ kommt nun der dritte große Roman von Hanya Yanagihara. Die Übersetzung von Stephan Kleiner erscheint zeitgleich mit der englischen und zahlreichen weiteren internationalen Ausgaben.

Mit dem neuen Roman von Houellebecq starten wir in die Zukunft des Jahres 2027. Frankreich steht vor der Präsidentschaftswahl – und wie es bei Houellebecq zu erwarten ist, verläuft der Wahlkampf schmutzig. Paul Raison, Spitzenbeamter im Wirtschaftsministerium und enger Berater des Präsidentschaftskandidaten Bruno Juges, hat ein Problem – genauer betrachtet: viele. Im Netz kursiert ein Video, das die Hinrichtung Juges zeigt. Bald darauf erschüttern mysteriöse terroristische Anschläge die Welt, die Zusammenhänge bleiben zunächst unklar.

Titel, Autor*in: Off the Record von Camryn Garrett Worum geht es in dem Buch?

Titel, Autor*in: Crave von Tracy Wolff Worum geht es in dem Buch?

Titel, Autor: BIEST & Bethany - Nicht zu zähmen von Jack Meggit-Phillips Worum geht es in dem Buch? Elsa Neuhann sagt: Es geht um Ebenezer Tweezer, der ein Biest auf seinem Dachboden versteckt. Er gibt dem Biest immer etwas unterschiedliches zu essen und kriegt dafür kleine oder große Geschenke. Aber irgendwann will das Biest ein Kind essen und dann nkommt Bethany ins Spiel.

Wie rettest du deinen kleinen Bruder von einer Kakaoplantage im Westen Afrikas, wenn du nur ein Bein und kein richtiges Zuhause hast? Genau diese Frage muss sich Issa jeden Tag aufs Neue stellen, seit er auf Mr. Youssoufs Plantage angekommen ist. Außerdem bekommen immer mehr Kinder von dem Plan der beiden Brüder mit und wollen auch verschwinden. Unterstützung bekommen sie nur von der Berlinerin Manal, der Nichte des benachbarten Plantagenbesitzers. Doch wie sollen ein Stadtkind, ein Einbeiniger und ein duzend kleine Kinder unbemerkt flüchten können?

Eine faszinierende literarische Wiederentdeckung: Die Memoiren der 1905 geborenen Autorin Banine. Als Tochter eines Ölbarons verbringt sie ihre Kindheit im vorrevolutionären Baku, zwischen Tradition und Aufbruch, Orient und Okzident. Es folgen Oktoberrevolution, Enteignung, Flucht, erste Liebe, unglückliche Heirat mit 15 Jahren - bis sie 1924 allein in den Orientexpress steigt und nach Paris emigriert. Banine schreibt über Familie, Liebe, Emanzipation, Revolution und Religion. Freimütig, ungekünstelt und unheimlich unterhaltsam.

Über die alltägliche Überforderung und die Kunst, bei sich zu bleiben. Jeden Tag das Gleiche: To-dos, Termine, Erwartungen und Herausforderungen. Wir rennen durch den Alltag und jonglieren Karriere, Kinder und Beziehungen, während wir das Wichtigste vergessen: uns, und das, was wir eigentlich wollen.