Buchtipps

Arif Anwar verwendet in seinem Roman gekonnt das Motiv des Sturms, an die Worte „Flut“ und „Strom“ erinnernd, die im deutschen Diskurs um den Themenkomplex Flucht über die Maßen dysphemistisch verwendet werden. Er erschafft entlang dieses Bildes tiefgründige Schicksalserzählungen über diverse Jahrzehnte und Kontinente hinweg. Zudem erfahren die...
Nach „Patria“ endlich ein neues Buch des baskischen Autors. Die 1960er Jahre in San Sebastián. Ich-Erzähler ist ein kleiner Junge, der dem Autor seine Geschichte aufschreibt. Im Alter von neun Jahren wird er zur Familie seiner Tante gegeben, da seine Mutter das Geld für seine Ernährung nicht mehr aufbringen kann. Seine drei Brüder kommen in ein...
„Zehn Minuten und achtunddreißig Sekunden in dieser seltsamen Welt“. Erinnerungen eines ganzen Lebens strömen mal wogend, mal tröpfelnd, dann fließend und pulsierend durch Leilas Zellen. Wie ist sie zu der geworden, als die sie sich in Istanbul wiederfindet? Wobei „wiederfindet“ durchaus euphemistisch zu verstehen ist: die Leser*innen begleiten...
„Ich verschlinge geradezu ein Buch von Vera Brittain, ein sehr gutes Buch. Die neue Art, die harte, qualvolle Art, in der die Jungen schreiben, in der ich nie schreiben könnte.“ Das schrieb Virginia Woolf 1932, als das Buch erstmals veröffentlicht wurde. Und sie hat recht: Das Buch liest sich gut, es ist der typische Stil der englischen Literatur...
Endlich ein Geschichtsbuch, das nicht nur erklärt, wie die menschliche Zivilisation entstand, sondern auch warum! Der englische Wissenschaftler und Journalist hat sämtliche Erkenntnisse und Fakten aus den Bereichen Geowissenschaften, Klimaforschung, Geschichte der menschlichen Früh- und Urzeit und vieles mehr zusammengetragen: eine einzigartige...
Alles beginnt mit dem Tag an dem Jakob von seinem Opa eine Jakobsmuschel geschenkt bekommt. Jakobs Muschel. Der „echte“ Jakob beginnt zu träumen – sein Opa meinte doch, dass man in der Muschel das Meeresrauschen hören könnte – warum also kommt kein Mux aus diesem blöden Ding? Aber Jakob gibt nicht auf, Tag für Tag sitzt er auf dem Klettergerüst...
Eine andere wundersame Reise entspinnt sich in diesem außergewöhnlichen Kinderbuch: in Leporello-Form begleiten wir einen kleinen Menschen, der mit den unterschiedlichsten Nachbar*innen in einem Baumhaus wohnt – oder ist es doch ein stinknormales Mietshaus?! Je nachdem von welcher Seite wir es betrachten, eröffnet sich ein anderes Bild: Hier...
Die US-amerikanische Autorin kratzt am Einwanderungsmythos des Landes, in dem sie und ihre Familie seit Generationen lebte: Kalifornien. Aufgewachsen in Sacramento, spürt sie die Geschichte ihrer Familie auf, die gleichzeitig die Geschichte der Besiedelung der Westküste der USA ist: Von Goldgräbern, Siedlern und Landkäufern ist die Rede, von...
Eine große Liebeserklärung an St. Petersburg! Lubotschka will mit ihrer Mutter zur Jahrtausendwende Rußland verlassen und saugt nochmal alles auf, was sie ihr bisheriges Leben umgeben hat: die Boutiquen, die Boulevards, die Touristenattraktionen.Ein Buch über das Abschiednehmen von der eigenen Kindheit, von der geliebten Stadt und ein großer...
Jean Ziegler widmet sein neues Buch der jüngeren Generation: Was ist so schlimm am Kapitalismus? Im hohen Alter meldet sich der große Menschnerechtskämpfer und Politiker Jean Ziegler  noch einmal zu Wort,  fasst all seine Erfahrungen und Kenntnisse zusammen und nennt die Gründe, warum dieses Wirtschafts- und Gesellschaftssystem...

Seiten