0

Servermanifest

Architektur der Aufklärung: Data Center als Politikmaschinen, Hatje Cantz Text - Zeitgenössische Kunst

Auch erhältlich als:
18,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783775750691
Sprache: Deutsch
Umfang: 112 S., 60 Fotos
Format (T/L/B): 0.7 x 21 x 14.2 cm
Einband: Paperback

Beschreibung

Serverfarmen sind in der digitalen Welt das, was fru¨her Schlösser waren: der Sitz der Macht. Doch wenn Daten der größte kollektive Schatz einer digitalen Gesellschaft sind, das Grundmaterial fu¨r Wirtschaft und Politik, warum sind dann die Orte, an denen sie gespeichert werden, so wenig sichtbar?Gemeinsam mit Studierenden der Städelschule in Frankfurt am Main zeigt Niklas Maak, wie die Zukunft der wichtigsten neuen Bautypologie des 21. Jahrhunderts aussehen könnte - und welche neuen kollektiven Orte eine Stadt im Zeitalter der Digitalisierung braucht. "Dies ist ein historischer Moment. Daten sind zur wertvollsten Ware der Welt geworden. Wir du¨rfen sie nicht einer Handvoll Tech-Giganten u¨berlassen. Wir mu¨ssen sie als öffentliches Gut begreifen, das neben Straßen, Wasser und sauberer Luft eine Kritische öffentliche Infrastrukturdarstellt. Zu diesem Zweck brauchen wir, was Niklas Maak ein ,Centre Pompidou fu¨rs digitale Zeitalter' nennt." - Francesca BriaNIKLAS MAAK (*1972) ist Architekturkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Gastprofessor fu¨r Architektur an der Städelschule in Frankfurt am Main. Von 2014 bis 2020 lehrte er Architektur an der Harvard Graduate School of Design. Maak war Co-Kurator der Ausstellung Countryside, The Future im Guggenheim Museum in New York. Seine Arbeit wurde unter anderem mit dem George F. Kennan Award, dem Henri-Nannen-Preis und dem Preis des Bundes Deutscher Architektinnen und Architekten fu¨r Architekturkritik ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm der Essayband Wohnkomplex.Warum wir neue Häuser brauchen und der Roman Technophoria.